Ich bin Christ

Gedanken und Ideen rund um Jesus

Eine Handy-Verbindung zu Jesus Christus

Das Handy ist wichtig im Leben – für viele von uns. Es ist die Verbindung zu fernen Freunden und Bekannten. Man kann mit WhatsApp oder als SMS Texte schicken und sogar mit jemandem sprechen. Auch Notrufe kann man starten – einfach 110 wählen.

Und man kann Texte und persönliche Gespräche empfangen.

Voraussetzung ist aber, dass man das Handy angeschaltet hat. Also: Knopf drücken, PIN eintippen und los geht´s.

Zusammengesasst: Wer sein Handy ausgeschaltet hat, der hört nichts und kann auch nichts loswerden. Das gleiche passiert, wenn sich der Handy-Nutzer in einem Funkloch befindet. Er ist dann vorübergehend nicht erreichbar.

Ganz einfach bis hier hin, oder?

Wer seine Verbindung zu Jesus Christus nicht aufbaut oder abgeschaltet hat, der hört im Normalfall nichts. Er kann auch nichts loswerden. Keinen Notruf, kein Gebet. Unser Herr hält sich daran: Wer keine Verbindung haben will, den stört er nicht. Wer ihn nicht anruft, der bekommt auch keine Antwort. Wer sich bewusst aus der Reichweite des Herrn entfernt, den lässt er gehen. Vielleicht warnt er einen, wie das Handy-Display. Doch die Aktion – das Einschalten unserer Verbindung zum Herrn – das überlässt er uns. Wenn wir die Verbindung haben, dann können wir ihn anrufen, jederzeit und überall. Und ab und zu ruft er auch uns an. Ganz überraschend, aber deutlich.

Nichts mache euch Sorge, sondern lasst in allem durch Gebet und Flehen eure Anliegen unter Danksagung kundwerden vor Gott! (Philiper 4,6)

Und alles, was ihr glaubensvoll im Gebet erfleht, werdet ihr empfangen. (Matthäus 21,22)

This Post Has Been Viewed 27 Times